top of page
header.jpg
IMG_4808_edited.jpg

Regionenmeisterschaften Olten 2024

Aktualisiert: 21. Juni

Samstag

Zum Tagesstart standen gleich um 11.45 Uhr mehrere Athletinnen und Athleten der LGO in diversen Disziplinen am Start.

Emma, Marla und Flavia nahmen als erstes den 60m Vorlauf der U14 Frauen unter die Füsse, wobei Emma in einer guten Zeit von 8.95s den Halbfinal erreichte.

Schaute man beim Zieleinlauf ein bisschen weiter in die Kurve, konnte man gleich vier Athletinnen der LGO beim Speerwerfen zusehen. Lea, Jaelle, Svea und Vanessa massen sich mit der regionalen Konkurrenz der U16 Frauen und erreichten die Ränge 16, 15, 9 und 3, was für Vanessa die Bronzemedaille und eine super Weite von 38.02m bedeutete, Bravo!!!

Mit lauter Stimme angefeuert wurden Sie unter anderem von Fiona, welche gleich nebenan im Hochsprung antrat und den 11. Rang bei den U16 Frauen erreichte.

Beim Weitsprung der U16 Männer nahmen Lorin und Cyrill am Sandbecken mass, wobei für Cyrill der Sand zwischen den Zehen das kleinste Übel gewesen sein dürfte, verletzte er sich doch unglücklich am Zeh beim Einwärmen. Trotzdem sprang er auf den 12. Rang. Lorin erreichte den Final und konnte mit einer Weite von 5.67m seine gute Weitsprung-Form bestätigen.

Ohne Verschnaufpause ging es für Cyrill weiter zum Kugelstossen der U16 Männer. In einem tollen Wettkampf machte er seine Blessuren vergessen und gewann mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 11.16m die Goldmedaille, super gemacht, Bravo Cyrill!!!

Nun gab es für die Coaches eine erste kurze Verschnaufpause, welche Sie nutzten, um verschiedene Läufe auf der Bahn gespannt zu verfolgen. So sahen sie unter anderem, wie Lea über 80m den Halbfinal der U16 Frauen erreichte.

Um 15.00 Uhr ging es dann weiter mit technischen Disziplinen. Das Speerwerfen der U16 Männer mit Nicola und Cyrill stand auf dem Programm. In einem hochstehenden Wettkampf erreichte Nicola den guten 10. Rang. Cyrill erreichte sogar den Final und sicherte sich mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 39.11m den 8.Rang.

Speerwerfen stand dann auch nach einer erneuten längeren Pause auf dem Programm, als Alina in der Kategorie der U18 Frauen in den Kampf um die Medaillen eingriff. Eine mutige Alina zeigte den besten Speer Wettkampf der bisherigen Saison, nahm auf tolle Weise das Publikum mit und kürte sich mit einer souveränen Weite von 42.65m zur Regionenmeisterin 2024, toll gemacht Alina!!!

Zum Abschluss des ersten Tages flogen die Speere gleich nochmal… Flavia, welche wohl den längsten Tag aller LGOler hatte, trat im Wettkampf der U14 Frauen an und erreichte mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 24.10m den guten 10. Rang.


Sonntag

Den Wettkampftag am Sonntag eröffnete Flavia mit einem sauberen Hürdenlauf und qualifizierte sich für den Finaldurchgang. Für Florian war hingegen im Hochsprung bei 1.50m die Latte zu hoch an diesem Tag. Er beendete den Wettkampf auf dem 8. Platz. Kurz darauf folgten wieder einige Hürdenläufe. Nevis bei den U18 sowie Lauri bei den U14 qualifizierten sich souverän für die Finalläufe. Für Flavia war im Halbfinale trotz neuer persönlicher Bestleistung Endstation. Weitere Einsätze hatten Svea im Kugelstossen, Lauri im Hochsprung, sowie Flavia im Weitsprung. Alle drei konnten nahe an ihre eigenen Bestleistungen werfen, resp. springen. Dies reichte zu einem 5., einem 4. und einem 10. Rang in der Endauswertung. Nevis 'durfte' im weiteren Programm wieder einmal seine Mehrkampfqualitäten zeigen. Sein Diskuswettkampf und das Hürdenfinale überschnitten sich, so dass er vom Diskus zum Hürden und wieder zurück zum Diskus pendelte. Der 'Ausflug' zum Hürden hat sich gelohnt. Mit neuer PB von 14.13s siegte er vor seinen Konkurrenten, was zugleich neu Platz 2 in der Jahresbestenliste der U18 bedeutete. Im Diskus verbesserte er seine Bestleistung ebenfalls um einen halben Meter und sicherte sich die Silbermedaille. Lauri stand in der Folge auch durchgehend über 3 Disziplinen im Einsatz. Erst gewann er über die Hürden Silber, ehe er sich im Kugelstossen versuchte und im Anschluss ohne Pause zum Weitsprungwettkampf wechselte. Dort übersprang er erstmals die 5m Grenze, was ihm leider nochmals den undankbaren 4. Rang einbrachte. Den Abschluss machte schliesslich Jeremy im 1500m Lauf und einem 9. Rang. Drei Medaillen und viele gute Resultate versüssten der LGO den Sonntag und es gibt noch soooo viel Potential. Entsprechend freuen wir uns auf die kommenden Trainings und die 2. Saisonhälfte.

Herzliche Gratulation nochmals an alle Teilnehmer, ihr wart SUPER!


49 Ansichten0 Kommentare

Comments


header.jpg
bottom of page